Dorfposcht
online

Editorial der Ausgabe 135 vom 30. Mai 2014

Liebe Leserin, lieber Leser

Die Behördenwahlen 2014 sind vorbei und ich danke den Wählerinnen und Wähler für das entgegengebrachte Vertrauen in die gewählten Behördenmitglieder für die Amtsdauer 2014 bis 2018. In unserer Gemeinde konnten mittlerweile für alle Ämter Kandidatinnen und Kandidaten gefunden werden. Es ist immer wieder schön zu sehen, dass Einwohnerinnen und Einwohner ihre Zeit für solche Aufgaben zur Verfügung stellen. Aber auch die Arbeit in den Vereinen ist nicht weniger wichtig. Letztendlich müssen wir alle zusammenarbeiten und unser aller Engagement entscheidet über die Lebensqualität in unserem Dorf. Dabei dürfen wir uns glücklich schätzen auf kompetente und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Gemeindeverwaltung, den Werken und der Schule zählen zu können.

Die tiefe Wahlbeteiligung von etwas über 32 Prozent hat mich anfänglich etwas erschreckt. Es ist jedoch ein wichtiger Bestandteil der freien Demokratie, dass man wählen und abstimmen kann, aber nicht muss. Diese tiefe Wahlbeteiligung zeigt auch, dass Herr und Frau Thalheim-Gütighausen mit der geleisteten Behördenarbeit der vergangenen vier Jahre überwiegend zufrieden sind. Die Gemeinde steht finanziell solide da, auch wenn wir, um unsere Aufgaben zu erfüllen, auf den kantonalen Finanzausgleich angewiesen sind. Den Behördenmitgliedern der vergangenen vier Jahre gebührt deshalb ein herzliches Dankeschön für den grossen Einsatz und die hervorragende Arbeit.

Ein herzliches Dankeschön gilt aber auch allen Steuerzahlerinnen und Steuerzahler ohne die das kommunale Zusammenleben so geordnet kaum möglich wäre.

Für die kommenden vier Jahre wünsche ich mir viele interessante Begegnungen und spannende Gespräche, dass wir gemeinsam die Herausforderungen angehen und dabei stets respektvoll miteinander umgehen. Bringen Sie sich in die Gemeinde ein. Es sind Sie, die Einwohnerinnen und Einwohner von Thalheim an der Thur und Gütighausen, die diesen Ort lebens- und liebenswert machen. Am 5. Juni begrüsse ich Sie gerne zur ersten Gemeindeversammlung 2014. Auf der Traktandenliste stehen die Jahresrechnung 2013, die KiTa Verordnung und der Antrag zur Sanierung der Strasse zum Asperhof. Ich freue mich auf Ihr Erscheinen.

Herzlichst
Rico Broder
Präsident des Gemeinderates

Bookmark and Share