Dorfposcht
online

Editorial der Ausgabe 127 vom 25. Januar 2013

Geneigte Leserinnen und Leser

Nachdem Sie alle den Weltuntergang vom 21. Dezember 2012 gut überstanden haben und hoffentlich gut ins neue Jahr gestartet sind, können wir uns also wieder den alltäglichen Dingen zuwenden. Es gibt ja sicher wichtigeres, als über mögliche weitere Weltuntergangsdaten zu spekulieren.

Übrigens können uns die Mayas nicht so ganz verstehen. Bei ihnen endete nur der Kalender des 13. Baktun (ein Zyklus im alten Mayakalender) und der neue Kalender im Zyklus des 14. Baktun, konnte beginnen. Kurz gesagt, wenn etwas endet, beginnt wieder etwas Neues, so die einfache Erklärung.

Die Verleihungen und Ehrungen im Jahr 2012 für die besten Sportlerinnen und Sportler, die hervorragendsten Persönlichkeiten, die emotionalsten Momente, die grössten Abzocker und was es sonst noch alles für Verleihungen gab, haben wir hinter uns.

Leider sind wir hier in Thalheim leer ausgegangen. Oder dann habe ich nicht aufgepasst. Gelesen oder gehört habe ich auf jeden Fall nichts in dieser Richtung.

Ich bin der Meinung, dass es hier aber sicher eine Vielzahl von Personen oder Gruppen gäbe, die eine Auszeichnung verdient hätten. Es sind dies die vielen für unser Dorf tätigen Vereine, mit den unermüdlichen Mitgliedern, welche einen grossen Beitrag an unser tägliches Leben in Thalheim leisten. Sei dies in der Förderung und Freizeitgestaltung unserer Jugend, in der Betreuung und Unterstützung der älteren Generation oder in der Durchführung von Anlässen in und um Thalheim, welche eine grosse Bereicherung sind und auch gerne und gut besucht werden.

Das Kürbisfest, der Thalheimer Dorfmärt, die Adventsfenster und Abendunterhaltungen des Turnverein und gemischten Chors gehören bereits der Vergangenheit an. Den Initianten, Vereinen und vielen Helfern sei dafür herzlich gedankt für ihren Einsatz.

Es ist doch schön zu sehen, dass die Nachwuchsförderung, wenn auch nicht immer einfach, noch funktioniert. Werden doch aus den ehemaligen Aktiven der Jugi und Meitliriegen die neuen Leiterinnen und Leiter. Auch in der Theatergruppe sind immer mal wieder neue Gesichter zu sehen, damit wir jeweils an den Abendunterhaltungen auf hohem Niveau hervorragend unterhalten werden.

Auch die hier nicht aufgezählten Vereine sind natürlich am Nachwuchs und an neuen Mitgliedern interessiert. Sie können sich gerne an die jeweiligen Vorstände wenden. Auf der neuen Homepage der Gemeinde Thalheim, www.thalheim.ch, finden Sie die Ansprechpersonen, welche Ihnen gerne für Auskünfte zur Verfügung stehen.

Ich freue mich auf ein weiteres, interessantes und abwechslungsreiches Jahr hier in Thalheim und wünsche Ihnen, wenn auch mit etwas Verspätung, ein erfolgreiches und vor allem gesundes 2013.

Helmut Kammacher

Bookmark and Share