Dorfposcht
online

Mädchenriegetag in Andelfingen vom 23. Mai 2004

Schöne Übungen, mit guten Noten belohnt

Am frühen Morgen mussten wir aufstehen für den Mädchenriegetag in Andelfingen. Jenny fuhr mit den Mädchen mit dem Velo nach Andelfingen und die Kleinsten durften mit Ingrid mit dem Auto fahren.

In Andelfingen angekommen, machte Jenny das Einlaufen und danach mussten wir rasch zur Dreifach-Halle, wo das Geräteturnen statt fand.

Nach wenig Einturnen stand auch schon der Stufenbarren auf dem Programm. Die Mädchen waren ziemlich nervös, als sie die vielen Zuschauer auf der Tribüne bemerkten, doch das legte sich dann auch. Weiter ging es mit dem Bocksprung und dem Boden.

Die Mädchen turnten ihre geübten Übungen sehr schön und wurden auch mit den entsprechenden Noten belohnt.

Stufenbarren

Ramona 9.80
Stefanie 9.50
Charlotte 9.50
Andrea 9.40
Petra 9.30
Lea 9.30
Salome 9.00

Sprung

Anna 9.80
Alessia 9.40

Boden

Petra 9.20
Stefanie 9.10
Andrea 9.00
Anna 8.70
Charlotte 8.50
Alessia 8.50
Salome 8.30
Lea 7.70

Nachdem der erste Teil erledigt war, gab es eine Stunde Pause. In dieser Zeit absolvierten die Mädchen den Geländelauf, welcher an der Thur entlang statt fand.

Danach waren die Mädchen ziemlich geschafft, doch alle erreichten das Ziel. Ramona erreichte das Ziel von tausend Meter mit einer sehr guten Zeit von 4 Minuten 30,9 Sekunden, so dass sie den sechsten Platz erreichte in der Kategorie C. Bravo!!

Um zehn Uhr stand der Fitnessparcours auf dem Zeitplan. Der Parcours bestand aus Hindernissen wie Medizinballtragen, Slalomrennen, Hüpfen, etc. Am schnellsten war Ramona mit der Zeit von 36 Sekunden! Super!

Petra und Delia 42, Alessia 43, Stefanie und Charlotte hatten beide 45 Sekunden.

Um elf Uhr musste Salome Kugelstossen und stiess 6.65 Meter! Ramona, Anna, Andrea und Delia rannten den Achtzig-Meter-Lauf in Zeiten von 11.88, 11.49, 12.75 und 12.22 Sekunden.

Der letzte Wettkampfteil war Weitsprung, was Delia und Lea machten. Sie sprangen mit Weiten von 3.54 m und 2.88 m in den Sand!! Super gemacht.

Nach einer längeren Pause in welcher wir auch z Mittag assen, mussten wir uns für die Stafette bereit machen. Da wir selber nicht genug Mädchen für zwei Gruppen hatten, wurden wir von fünf weiteren Kindern unterstützt, so dass wir trotzdem starten konnten. Die Grösseren erreichten den 23. Rang und die Kleinen den 53. Rang.

Das Wetter meinte es den ganzen Tag gut mit uns. Sogar während den freien Vorführungen ist es trocken geblieben …

Zum Schluss des Tages stand dann noch die Rangverkündigung an. Nach dem alle ihren Rang wussten, machten wir noch rasch einen Halt bei Daniela in der Festwirtschaft und machten uns gestärkt und mit einem zufriedenen und müden Gefühl auf den Heimweg.

Ingrid, Jenny, Daniela

Bookmark and Share